Wappen3
Bas Rutten

BasRutten“Halte alles sehr einfach, versuche nicht, irgend etwas Verrücktes zu machen, und alle Deine Schläge müssen hart sein! Nichts Schwaches, keine Jabs oder schwachen Angriffe.”
Bas Rutten

Sebastian “Bas” Rutten ist eine der beliebtesten und meistrespektiertesten Persönlichkeiten in den Mixed Martial Arts (MMA) und in den Kampfkunstkreisen rund um die Welt, nicht nur auf Grund seiner erfolgreichen Kämpferlaufbahn, sondern auch wegen seiner Arbeit als farbenfroher und witziger Kommentator, Trainer und Kampfkunst-Guru.

Geboren am 24. Februar 1965 in Tilburg in den Niederlanden, wurde Rutten zu den Kampfkünsten gezogen, nach dem er den Bruce Lee-Klassiker Der Mann mit der Todeskralle im Kino gesehen hatte. Er fing an, mit 14 Jahren ganz kurz Taekwondo zu lernen, mußte dann aber aus familiären Gründen für mehrere Jahre pausieren – er hatte bei einem Straßenkampf einem anderen Kind mit einem Faustschlag die Nase gebrochen, woraufhin seine Eltern ihm das Kampfkunsttraining verboten.

Im späten Alter von 21 Jahren fing er dann richtig mit seiner Kampfkunstlaufbahn an. Er erkannte schnell, daß die Kampfkünste für ihn genau das Richtige sind. Er fing wieder mit Taekwondo an und ging dann weiter über zu Kyokushin Karate und verschiedenen anderen harten Künsten. Innerhalb von eineinhalb Jahren hatte er seinen 1. Dan in Taekwondo. Ein Jahr später erhielt er einen 1. Dan in Kyokushin Karate. Gegenwärtig hat er den 2. Dan in Taekwondo, den 2. Dan in Karate und den 5. Dan in Kyokushin Karate.

Weil er wirklich bei Wettkämpfen in den Kampfkünsten antreten wollte und Karate und Taekwondo zur damaligen Zeit nur Leichtkontakt-Sportarten waren, fing er an, Muay Thai zu trainieren, das reiner Vollkontakt ist und ihm viel besser gefiel. Während er also diese beiden Sportarten noch immer ausübte, fing er gleichzeitig an, bei Wettkämpfen im Thaiboxen anzutreten. Er wurde Holländischer Meister, war weltweit an Nummer 2 gesetzt und bestritt 16 Kämpfe, von denen er 14 durch K.O. gewann.

Ruttens erster Ausflug in die gemischten Kampfkünste (Mixed Martial Arts) erfolgte 1993 in der japanischen Pancrase-Organisation (dem japanischen Vorläufer der gemischten Kampfkünste), die ihn kontaktiert hatte, um ihn nach Japan zu holen. Seinen ersten Kampf für Pancrase hatte er am 21. September 1993. Er gewann den Kampf in 43 Sekunden durch K.O. (dies war der kürzeste Kampf seiner Karriere; der längste dauerte 28 Minuten!). Von diesem Augenblick an wurde er zu einem der Lieblingskämpfer der japanischen Zuschauer. Hier war es, wo er zahlreiche unvergeßliche Schlachten gegen solche Leute wie Masakatsu Funaki, Ken und Frank Shamrock, Vernon “Tiger” White und Maurice Smith, neben zahlreichen anderen, führte.

Bas Rutten war einer der ersten Kämpfer, die vom Stehendkämpfen her kamen und in der Lage waren, gegen die MMA-Monster zu überleben. Er begann als Kickboxer, kam aber später nach Japan und wurde zu einer Legende in der Pancrase-Organisation, wo er bekannt wurde für seine brutalen Handballenschläge und gnadenlosen Kniestöße. 1995 gewann er im Nippon Budokan in Tokio den prestigeträchtigen Weltmeisterschaftsgürtel und wurde zum King of Pancrase gekrönt. Er verteidigte diesen Titel noch zweimal erfolgreich und legte ihn dann als ungeschlagener Weltmeister ab, um in der weltweit größten und wichtigsten No Holds Barred (NHB)-Veranstaltung, der Ultimate Fighting Championship (UFC), zu kämpfen. Nachdem Rutten ein dreimaliger King of Pancrase-Gewinner gewesen ist, fuhr er bei der UFC damit fort, im Mai 1998 der UFC-Schwergewichtsmeister zu werden, in dem er Kevin “The Monster” Randleman besiegte, bevor er sich 1999 als ungeschlagener Weltmeister im Oktagon aus dem Sport zurückzog. Als Schwergewichtsweltmeister wog er damals übrigens lediglich 93 kg, bei 1,85 m Körpergröße.

Bas erlitt viele Verletzungen gegen Ende seiner langen Kampflaufbahn, und nach dem Gewinn der UFC-Meisterschaft fühlte er, daß es der richtige Zeitpunkt für ihn war, sich als Profikämpfer in den Ruhestand zu begeben.

Von den 28 Siegen, die Bas Rutten in den gemischten Kampfkünsten hatte, waren nur 3 durch Punktentscheidung. Die Art und Weise, in der er gewann, war regelmäßig durch verschiedene Methoden. Er ist dafür bekannt, seine Schläge zum Körper zu lieben, aber wie man aus seinem Kampfrekord ersehen kann, sind die Arten, auf denen er gewann, alle ziemlich unterschiedlich. Auch der Mythos, daß er bloß ein Schläger und Treter ist, stimmt nicht mit seinem Lebenslauf überein, weil er nämlich mehr Kämpfe durch Submission als durch K.O. gewonnen hat. Obwohl er auch sagt, daß seine Lieblingstechniken die Tritte sind: zum Kopf, zum Körper, gegen die Beine; alles, was hart ist.

In seinen letzten 22 Kämpfen blieb er unbesiegt. Als kleine Randnotiz hierzu: Nach dem er seinen letzten Kampf gegen Ken Shamrock durch Submission verloren hatte, sagte er zu sich selbst, daß dies nie wieder passieren würde. Er fing an, zweimal am Tag Submissions zu trainieren, etwas, das er nie zuvor gemacht hatte. Das Ergebnis? Von seinen nächsten 8 Kämpfen nach dieser Niederlage gewann er 7 durch Submission! Bas hätte gerne noch einmal mit Ken Shamrock gekämpft, weil er der letze war, der ihn besiegt hat und gegen den er keine Revanche bekommen hatte. Als sie miteinander kämpften, verstand Bas nichts von Submissions, und erst nach diesem Kampf begann er mit dem Training darin und hat danach alle seine weiteren Kämpfe gewonnen.

Bas trainerte mit Ringern, Submission-Spezialisten und Thaiboxern, um sich auf seine Kämpfe vorzubereiten. Er glaubt, daß er hätte früher damit anfangen müssen, zu erlernen, wie man sich selbst gegen ein Zubodenbringen verteidigt. Bas, der seit 1995 ungeschlagen ist, sagte immer, daß seine Fertigkeiten in der Verteidigung gegen ein Zubodenbringen nicht gut waren. Als er sich auf seinen letzen Kampf im Juni 2006 gegen Kimo Leopoldo vorbereitete (der später durch Ruben Vallereaal ersetzt wurde, weil Kimo zwei Tage vor dem Kampf positiv auf anabole Steroide getestet worden ist), trainierte er mit solchen ehemaligen US-Olympia-Ringern wie beispielsweise Matt Lindland und Dan Henderson. Und sogar sie sagten, daß es sehr schwierig sein würde, Bas zu Boden zu bringen, weil seine Verteidigung gegen das Zubodenbringen wirklich sehr gut geworden war.

Im Pancrase geht ein Kämpfer außerdem auch mehr auf ein Zwingen zur Aufgabe am Boden aus, während er bei der UFC mehr schlagen sollte. Bas glaubt, daß es für einen Kämpfer, wenn er sich in der Mount-Position befindet, besser ist, zu schlagen als auf einen Armhebel auszugehen, denn falls Dein Gegner diesem Armhebel entkommt, wirst Du Deine gute Position verlieren.

Erstaunlich ist, daß Bas, der das richtige Kämpfen bevorzugt, an Kata (vorgegebene Kampfkunstbewegungen) glaubt, was sehr ungewöhnlich für die meisten MMA-Kämpfer ist. Er glaubt, daß es sehr gut dafür ist, Deine Atmung zu kontrollieren. Um durch 45 Bewegungen hindurchzugehen und Deinen letzten Tritt noch genauso kraftvoll sein zu lassen wie Deine erste Technik in dieser Kata ist sehr schwierig.

Bas hatte immer eine feste Regel, wenn er für einen Kampf trainerte: Er trainierte bis zum Umfallen. Alle Schläge sind hart, keinerlei Jabs oder irgend etwas Schwaches. Falls ein Kampf auf 10 Minuten Dauer angesetzt war, wollte er in der Lage sein, für 30 Minuten zu kämpfen.

Der heute 42 Jahre alte Holländer, Spitzname “El Guapo” (der Gutaussehende), kämpfte als Profi über 20 Jahre lang in Wettkämpfen in verschiedenen MMA-Disziplinen, hielt Titel in Thaiboxen, Pancrase und der Ultimate Fighting Championship (UFC)-Schwergewichtsdivision.

Rutten ist genauso bekannt für seine farbenfrohe und gesellige Persönlichkeit, wie er es für seine pulverisierenden Beintritte und seinen patentierten “Leberschlag”, einen linken Körperhaken, ist. Nach seinem Rückzug aus dem aktiven Sport ging er dazu über, als Trainer, Autor, Schauspieler und Kommentator zu arbeiten und bekam sowohl Rollen in Fernsehserien wie beispielsweise Martial Law und King of Queens als auch in einigen Filmen, u.a. The Eliminator, The Vault und The Kingdom of Ultimate Power. Er war außerdem der ausdrucksvolle Kommentator bei den PRIDE Fighting Championship-Veranstaltungen, bei denen sein Sinn für Humor und sein tiefgehendes Wissen über den Sport ihn sofort zu einem Liebling der Fans machten. Bas sieht Submissions und K.O.s nur Sekunden, bevor sie tatsächlich passieren, voraus. Er liegt grundsätzlich immer richtig bei seinen Vorhersagen als Kommentator während jeder MMA-Veranstaltung. Rutten moderiert auch jede Freitagnacht die International Fight League-Sendung auf FSN (Fox Sport Network).

Er hat einige weitverbreitete Bücher über die Kampfkünste geschrieben, darunter z.B. Bas Rutten’s Big Book of Combat, und seine Lehr-DVDs sind ein fester Bestandteil in nahezu jedem MMA-Gym in Amerika.

Bekannt für sein kraftorientiertes und dennoch wandlungsfähiges Spiel innerhalb des Rings, hat sein geradliniger Trainierstil Kämpfer erfolgreich für PRIDE, UFC und andere Kampforganisationen vorbereitet. Jetzt konzentriert er seine Energie auf die International Fight League (IFL). Rutten hat ein internationales Ensemble aus Persönlichkeiten zusammengestellt und setzt große Hoffnungen auf sein Team, die Anacondas. Als Trainer der Los Angeles Anacondas hat er sich den Respekt der gesamten IFL-Liga erworben, als er eine buntzusammengewürfelte Gruppe aus Kämpfern genommen und sie in ein geschlossenes, eindrucksvolles Team verwandelt hat.

Bas Rutten hat in seiner aktiven Laufbahn eine Menge in der Welt der Mixed Martial Arts erreicht. Abgesehen davon, ein großartiger Kämpfer zu sein, sieht Bas sich selbst als einen noch besserer Trainer. Bas hat viele der Top-Kämpfer rund um die Welt beraten und unterrichtet. Diese Liste schließt viele großartige Kämpfer mit ein, wie beispielsweise Mark “The Titan” Kerr, Duane “Bang” Ludwig, Genki Sudo, Carlos Newton, Alex Stiebling und viele andere. Auch der frühere Untergrund-Kämpfer Kimbo Slice wurde von ihm für seinen Auftritt in den MMA gegen den Ex-WBO-Schwergewichtsboxweltmeister und Olympiasieger Ray Mercer vorbereitet und wird nach seinem Sieg weiterhin trainiert. Bas ist einer der meistbegehrten, falls nicht sogar der meistbegehrteste MMA-Trainer in diesem Geschäft.

Bas hat viele Jahre damit zugebracht, ein total einzigartiges Kampfsystem, das Bas Rutten Mixed Martial Arts System (BRMMA), zu entwickeln und zu perfektionieren, das er in den letzten 15 Jahren als Thaibox-Lehrer und in den letzten 7 Jahren als Submission-Künstler unterrichtet hat. In diesem System gibt es alles. Es ist ein wahres Mixed Martial Arts-System, das alle Gesichtspunkte des Kämpfens mit den drei verschiedenen Phasen anwendet: stehender Kampf, Kampf im Clinch und Bodenkampf. Dies alles wird vermischt mit Schlag-, Tritt- und Stoßtechniken, und es werden Ringertechniken – Clinch, Klammern, Würgen, Submissions, Hebel, Feger, Zubodenbringer und Würfe – eingesetzt.

Er hat zahlreiche beliebte Videos und DVDs herausgebracht, zwei der beliebtesten davon sind sowohl seine bemerkenswerte Lethal Street Fighting-DVD über knallharte und straßentaugliche Selbstverteidigung (Bas hat jahrelang als Türsteher und Rausschmeißer in Holland gearbeitet, bevor er seine Karriere als Profikämpfer begann) als auch ein Mixed Martial Arts Workout-DVD/CD-Set! Bas hat hiermit das unangefochten führende MMA-Trainingsprogramm auf dem Markt: Der Bas Rutten’s Mixed Martial Arts Workout, ein Set bestehend aus einer DVD und vier Audio-CDs. Du wirst feststellen, daß es rund um die Welt in Kampfkunstschulen, Gyms und Wohnungen verwendet wird. Der Bas Rutten-Workout wird von Kämpfern, Schauspielern, Kampfkunstlehrern, Profisportlern und ganz alltäglichen Fitneßbegeisterten benutzt. Es ist ein Training, das ihr Durchhaltevermögen, Kraft, Schnelligkeit, Reflexe, Koordination und die gesamte Kondition verbessern wird.

Bas Ruttens Extreme Pancrase-Lehrvideoserie ist als eine der besten NHB-Unterrichtsserien auf der Welt eingestuft worden. Die beiden Bas Rutten’s Big Books of Combat sind ebenfalls als die besten zur Verfügung stehenden Lehrmaterialien in diesem Bereich auf dem Markt eingestuft worden. Eine weitere Stufe höher sind seine Bas Rutten’s Big DVD’s of Combat, die wohl umfangreichste, siebenteilige DVD-Serie zum Thema MMA, die es weltweit auf dem Markt gibt.

Bas hat sich dazu entschlossen, daß die Zeit reif dafür ist, sein Wissen über die Mixed Martial Arts, kombiniert mit seinem einzigartigen Vorgehen und seiner Denkweise, mit der Kampfkunst- und MMA-Welt zu teilen. Bas glaubt, das MMA-Kämpfen wachsen wird, so bald die Leute anfangen, die Techniken besser zu verstehen. Laut Bas verstehen die meisten Leute zur Zeit die Submissions wie Beinhebel und derartige Dinge noch nicht gut genug, um es populärer zu machen.

Heute lebt Bas Rutten in den USA, hält sich noch immer durch tägliches Training und das Training mit anderen aktiven MMA-Kämpfern fit, hat mit der Hilfe seines Managers Don Clovis seine eigene Kampfsportschule, die Bas Rutten Academy, gegründet, trainiert regelmäßig im Beverly Hills Jiu Jitsu Club, ist zertifizierter MTBN-Thaiboxtrainer und auch zertifizierter Pancrasetrainer.


von und mit Bas Rutten bieten wir im Onlineshop an:

DVDs:

Bas Rutten's Mixed Martial Arts Career

Bas Rutten Lethal Street Fighting

Bas Rutten’s Mixed Martial Arts Workout

Bas Rutten’s Big DVD’s of Combat

[Onlineshop] [Home] [Porträts] [Interviews] [Videointerviews] [Videoclips] [Top 20 Kämpfer] [DVD-Training] [Infos zu DVDs] [Bestellen] [AGBs] [Wir über uns] [Impressum] [Links]